News "Pensionen: Ein System fährt rasend schnell an die Wand" | Die Pensionsbeitragszahler Österreichs 


Website - Suche:

z.B. Pension, Vorsorge


Pensionen: Ein System fährt rasend schnell an die Wand

Ähnliche Neuigkeiten:

Wie sich die Altersgruppen verändern

29.05.2017 Pensionsfinanzierung

Wie sich die Altersgruppen verändern

Die Pensionsversprechen und das Strafrecht

26.02.2015 Walter Worresch,Pensionsfinanzierung,Politik

Die Pensionsversprechen und das Strafrecht

Die Anhebung des Pensionsantrittsalters als trügerisches Allheilmittel zur Pensionsfinanzierung

18.02.2015 Walter Worresch ,Pensionsfinanzierung,Pensionsantrittsalter,Lebenserwartung

Die Anhebung des Pensionsantrittsalters als trügerisches Allheilmittel zur Pensionsfinanzierung

13.10.2013 Pensionsfinanzierung

Pensionen: Ein System fährt rasend schnell an die Wand

Die PRESSE: Die staatlichen Ausgaben für Pensionen steigen in atemberaubendem Tempo, ohne dass die Pensionisten selbst davon allzu viel merken. Ohne umfassende Eingriffe ist, allen Wahlkampflügen zum Trotz, der Absturz unvermeidlich.

Die Lebenserwartung ist seit Einführung des ASVG um 20 Jahre gestiegen, aber das effektive Pensionsantrittsalter ist von 61 Jahren Mitte der Siebzigerjahre auf 58 Jahre zurückgegangen. Mit freiem Auge ist erkennbar, dass sich da „eine Lücke auftut, die nicht finanzierbar ist“: Kürzer und prägnanter, als das der Industrielle und Ex-Finanzminister Hannes Androsch in seinem kürzlich erschienenen, jüngsten Buch („Das Ende der Bequemlichkeit – 7 Thesen zur Zukunft Österreichs“) macht, kann man das Dilemma des heimischen Pensionssystems eigentlich nicht beschreiben. Und kürzer und prägnanter kann man auch den Wahlkampfschmäh, mit dem Androschs Parteifreunde Faymann, Hundstorfer und Blecha in den vergangenen Monaten durch die Lande getourt sind, nicht widerlegen: Die Pensionen seien ohne größere Eingriffe ins System „sicher“, hatten die Herrschaften konsequent und wider besseren Wissen beharrlich behauptet. ... Im Wesentlichen ist die Situation die:
  • Obwohl die Pensionen seit Jahren nur um die derzeit niedrige Inflationsrate (vielfach sogar darunter) erhöht wurden, nahm der staatliche Zuschuss zu den ASVG-Pensionen von 2008 auf 2012 um 31 Prozent zu.
  • In Teilen des Öffentlichen Dienstes war der Zuwachs noch wesentlich stärker. Die Ausgaben für Pensionen der Landeslehrer beispielsweise waren mit einem Plus von 38,6 Prozent Spitzenreiter. Zum Vergleich: Die Verbraucherpreise stiegen im selben Zeitraum um 8,3 Prozent.
  • Allein von 2011 auf 2012 stiegen die Bundesausgaben für Pensionen zwischen 8,4Prozent (ASVG) und satten 15,7 Prozent (Landeslehrer).
... zum Artikel